Languedoc-Roussillon

Die ehemalige Region Languedoc-Roussillon wurde im Jahre 2015 in die Verwaltungsregion Okzitanien integriert.

Languedoc-Roussillon liegt in Südosten Frankreichs. Sie teilt sich zusammen mit der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur (im Osten) die französische Mittelmeerküste. Im Süden grenzt Languedoc-Roussillon an Spanien und Andorra und im Norden an die Auvergne. Die nord-östliche Nachbarregion von Languedoc-Roussillon ist Rhône-Alpes.

Administrative Gliederung. Die ehemalige Region Languedoc-Roussillon ist in 5 Départements aufgeteilt:

Obwohl die ältesten Spuren der Europäer genau hier entdeckt wurden ("Mensch von Tautavel" in der Grotte Caune de l'Arago in der Nähe von Tautavel) und die Region während der gallo-römischen Epoche zu den am dichtesten besiedelten Gebieten Europas gehörte, verlor sie im Verlauf ihrer turbulenten Geschichte diese herausragende Stellung.

Nach der Stilllegung der lokalen Wirtschaftszweige wie Eisengewinnung und Glasproduktion blieb die Landwirtschaft (vor allem Weinanbau und Viehzucht) als einzige Einnahmequelle für die Bevölkerung der Region. Eine entscheidende Veränderung brachten die 60-er Jahre, als die Regierung sich entschloss an der Mittelmeerküste ein französisches Florida zu erschaffen. Die natürlichen Voraussetzungen waren gegeben: breite Sandstrände von der Camargue bis Perpignan und malerische Felsenküsten zwischen Le Racou-Plage und der spanischen Grenze. Der Bau von Hotelanlagen und Feriendörfern an der Küste (La Grande-Motte) war ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Noch bedeutender erwies sich die Verbesserung der Verkehrsverbindungen mit dem Norden und Osten.

Neben den tollen Stränden können die Besucher des Languedoc-Roussillon auch das Hinterland entdecken:

Unsere Empfehlungen:

Siehe auch:

Terminkalender

S M D M D F S
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 

Ferienhäuser

Hotels in Frankreich