Pippin III., der Kurze

Geburtsdatum: 714
Geburtsort: Jupille (Belgien)
Sterbedatum: 24. September 768
Sterbeort: Paris
Begraben in: Saint-Denis
Regierungszeit: 751 - 768

Pippin III. war ein Sohn von Karl Martell und Chrotrud. Nach dem Tod seines Vaters teilte er mit seinem Bruder Karlmann das Reich. Karlmann erhielt Austrasien und Pippin III. übernahm Neustrien, Burgund und die Provence. Zusammen setzten sie sich gegen ihren Halbbruder Grifo durch und kämpften erfolgreich gegen gemeinsame Feinde. Da ihr Vater die Könige aus der Merowinger-Dynastie nicht mehr einsetzte, wurden Karlmann und Pippin III. nur schwer als gesetzliche Vertreter anerkannt. Um ihre Stellung zu legalisieren, setzten sie Childerich III. auf den Thron ein, jedoch ohne irgendwelche Machtbefugnisse. Inzwischen überließ Karlmann im Jahre 747 seinem Bruder die Regierung in beiden Teilen des Reiches und zog sich in ein Kloster zurück.
 
Pippin III. wandte sich jedoch an den Papst mit der Bitte, als König anerkannt zu werden. Der Papst sicherte auf Grund der tatsächlichen Machtverhältnisse Pippin dem Kurzen seine Unterstützung zu, der Childerich III. absetzte und sich zum König wählen ließ. Childerich III. wurde in die Abtei Saint-Bertin im heutigen Saint-Omer verbannt und Pippin III. wurde durch den Papst zum ersten König aus der Dynastie der Karolinger gekrönt.
 
Kurz vor seinem Tod teilte er sein Reich zwischen seinen älteren Söhnen aus seiner Ehe mit Bertrada Karl I. und Karlmann I. Seine Tochter Gisela wurde Äbtissin in Chelles.

Terminkalender

S M D M D F S
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 

Ferienhäuser

Hotels in Frankreich