Chilperich I.

Geburtsdatum: ca. 537
Sterbedatum: 584
Sterbeort: Vitry-en-Artois
Regierungszeit: 561 - 584

Chilperich I. war der jüngste Sohn des Merowinger-Königs Chlothar I. Seine Mutter war wahrscheinlich Arnegonde, obwohl auch ihre Schwester Ingunda in Frage käme. Nach dem Tod seines Vaters wartete Chilperich nicht auf die offizielle Reichsaufteilung, sondern besetzte Paris und bemächtigte sich des Königsschatzes. Seine älteren Brüder konnten ihn jedoch mit vereinten Kräften stoppen und das Königreich aufteilen. Nach dieser Teilung bekam Chilperich I. die nördlichen Gebiete mit Soissons als Hauptstadt. Während seiner Herrschaft versuchte er aber immer wieder, sein Territorium auf Kosten seiner Brüder zu erweitern. Aus seinem Umfeld kam auch der Befehl zur Ermordung seines Bruders Sigebert I. Seiner Familie gegenüber verhielt er sich nicht anders. Seine erste Frau Audovera wurde in ein Kloster eingesperrt und seine zweite Frau Gailswintha wurde nur 6 Monate nach der Hochzeit erdrosselt in ihrem Bett aufgefunden. Als er ein Liebesverhältnis zwischen seiner dritten Frau Fredegunde und dem Grafen von Paris bemerkte, wurde Chilperich selbst ermordet. Seine männlichen Nachkommen aus der ersten Ehe kamen ebenfalls alle um. Sein Sohn aus der dritten Ehe Chlothar II. war nur wenige Monate alt, als Chilperich starb. So übernahm Fredegunde die Regentschaft in dessen Namen.

Tags: 

Terminkalender

S M D M D F S
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 

Ferienhäuser

Hotels in Frankreich